Header image
 

Beispiele zur Dynamischen Geometrie

 
 
 
 
 

 
 

Das Beugungsbild des Zehnfachspaltes

 

Analog zum Vorgehen beim Vierfachspalt kann man das Beugungsbild einer Anordnung aus noch mehr äquidistanten engen Spalten konstruieren. Für einen Zehnfachspalt erhält man das folgende Bild:

Ziehen Sie auch hier den Beobachtungspunkt B langsam über den Schirm, und beobachten Sie dabei die Zeigersumme links im Bild!
Verändern Sie auch den Abstand benachbarter Spalte, indem Sie den Schieberegler g variieren.
Wie ändert sich das Beugungsbild, wenn g größer wird?
Wie verändert sich das Beugungsbild, wenn Sie die Wellenlänge l vergrößern?

Sicher können Sie sich nun vorstellen, wie sich das Beugungsbild weiterentwickelt, wenn wir noch mehr Spalte hinzufügen. Im Grenzfall "sehr vieler" Spalte erhält man ein Gitter. Dessen Beugungsbild zeigt nur noch in ganz ausgewählten Richtungen eine wesentliche Intensität - so wie wir das vom Experiment her kennen. Zwischen diesen sehr hellen Hauptmaxima liegen zwar sehr viele Nebenmaxima; diese haben aber so geringe Intensitäten, dass sie praktisch nie zu beobachen sind.

Zurück...Zum Inhaltsverzeichnis